Ein Diskussionsforum im Gerede e.V.

Seit dem 18. August 2006 ist das "Gesetz zur Umsetzung europäischer Richtlinien zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung", allgemein bekannt unter dem Titel "Antidiskriminierungsgesetz", Realität. Das "ADG" und dessen Umsetzung für Lesben, Schwule und Transgender ist Thema bei einem von Gerede initiiertem Diskussionsforum. Welche Chancen bietet Lesben, Schwulen und Transgendern dieses Gesetz konkret? Erleichtert es tatsächlich ein Coming-out am Arbeitsplatz? Wer sind die Ansprechpartner im Falle einer Diskriminierung?

Das sind mögliche Fragen, die im Rahmen der Diskussionsrunde am 30. Oktober im Gerede e.V. Raum und Antwort finden sollen. Dazu eingeladen sind das Antidiskriminierungsbüro Leipzig sowie Berater der lesbisch-schwulen Vereine in Sachsen.

"Die Angst vor Diskriminierung und die tatsächlich erlebte im Arbeitsalltag, mit Institutionen und Behörden ist häufig Thema in der Beratung", so die Sozialpädagogin Morena Gutte, eine Beraterin des Beraterteams des Gerede e.V.

Dienstag, 30.Oktober 2007, 19 Uhr
Café "Kontakt"
Prießnitzstraße 18
01099 Dresden
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Gleichbehandlung per Gesetz?