Spenden für AIDS-Hilfe Dresden

Daß der neu gestaltete Parkplatz gegenüber der Kulturmühle in Bischheim (zwischen Pulsnitz und Kamenz) an einem Mittwoch-Mittag plötzlich voller Autos steht, ist schon etwas besonderes, genau so besonders der Anlaß: Die Mühlenwirte Christian Schydlo und Jens Reuther gaben sich das Ja-Wort.

Die beiden betreiben die alte Turmmühle seit knapp 5 Jahren als Restaurant und Kleinkunstbühne. Außerdem befindet sich in dem alten Gemäuer das Standesamt. Paare aus ganz Deutschland geben sich hier zum Heiraten und anschließendem Feiern die Klinke in die Hand. Kein Wunder, denn das exklusive Ambiente der über 140-jährigen Mühle und die idyllische Lage am Rand der Lausitz verbunden mit der herzlichen und unkomplizierten Art des gesamten Mühleteams garantieren einen unvergeßlichen Tag.

So war es für die Standesbeamtin des Ortes schon etwas besonderes, zum ersten Mal hier auf dem Lausitzer Land ein schwules Paar zu trauen. Auch für die zu erwartenden Geschenke hatte sich das Paar etwas spezielles überlegt. Die Gäste wurden gebeten, von Geschenken und Blumen abzusehen und stattdessen Geld zu spenden. Dieses fließt jetzt zur Hälfte in einen Kinderspielplatz im Ort und kommt der AIDS-Hilfe Dresden e.V. zugute.

Die Gäste, zu denen neben den Familien und Freunde der beiden auch zahlreiche Künstler, wie die Travestie-Show WIWA aus Leipzig und die aus dem Carte Blanche bekannte Daphne de Luxe gehörten, zeigten sich nicht nur begeistert, sondern auch spendabel. Selbst Dorit Gäbler und ihr Mann Karl-Heinz Bellmann (ehem. Wirt der "Linie 6") schicken aus ihrem Urlaubsort Glückwünsche und eine Spende.

Zusammen wurden 1.300 Euro gesammelt, von denen am 11. September 650 Euro an die AIDS-Hilfe Dresden übergeben wurden. Verwendet werden die Gelder für die Präventionsarbeit, versicherte das Vorstandsmitglied Uwe Milde, der sich sehr herzlich bei beiden bedankte, für die Spende und die Idee, die Schule machen sollte.

Hochzeit