Das Land der Gegensätze

Israel ist bisher nicht gerade als schwul-lesbisches Reiseziel bekannt, ganz im Gegenteil: das Land ist viel mehr durch Bombenanschläge und den Krieg mit Palästina ständig in den Nachrichten präsent. Der Veranstalter Holigays möchte nun dieses negative Image ändern und Israel auch als Destination für Lesben und Schwule etablieren, denn das Land bietet neben phantastischen Landschaften, historischen Denkmalen und tollen Bademöglichkeiten auch eine offene und interessante Gayszene.

Von Berlin gestartet landet man nach etwa vier Stunden am Internationalen Airport Ben Gorion der Hauptstadt Tel Aviv. Nachdem man die zugegeben nervigen Sicherheitskontrollen am Flughafen überwunden hat, erreicht man den nahen Osten also genauso schnell wie andere klassische Gay-Reiseziele wie beispielsweise Gran Canaria.

Das schwul-lesbische Leben Israels spielt sich natürlich überwiegend in der Hauptstadt Tel Aviv ab. Hier gibt es eine lebhafte und vielseitige Gayszene, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Es gibt zahlreiche Cafés und Bars, erwähnt sei hier beispielhaft die Evita Bar, in der man schnell Kontakte zu den Einheimischen knüpfen kann. Die zwei Gaysaunen der Stadt sind meist gut besucht, außerdem findet sich ein Cruisingpark direkt in Strandnähe. Aber auch in Jerusalem gibt es Treffpunkte und ein Buchcafé, welches sehr zu empfehlen ist.

Im übrigen ist der größte Teil der Bevölkerung Israels sehr offen und tolerant gegenüber anderen Lebensweisen. Zwar können Homosexuelle in Israel selbst nicht heiraten, aber im Ausland geschlossene Lebensgemeinschaften werden voll anerkannt.

Der Veranstalter Holigays hat aber nicht nur Städtereisen nach Israel im Programm, angeboten werden auch Rund-, Gruppen und Individualreisen. Die Sehenswürdigkeiten des Landes sollte man nicht verpassen, denn schwules Reisen nach Israel bedeutet eben nicht nur Szene und Party. Holigays vermittelt natürlich nicht nur die Informationen über die Szene, sondern auch Interessantes über Land und Leute, über Geschichte und Kultur. Mit besonderen Reiseangeboten hofft Holigays, das Image dieses besonderen Reiselands aufzuwerten und Lesben und Schwule zu überzeugen, Israel als Gay-Urlaubsziel zu entdecken.

Informationen und Buchungen bei der Holigays-Vertretung für den Osten Deutschlands bei Michael Müller, Telefon 0351-8211980 oder eMail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Gay-Szene Tel Aviv

EVITA (Bar)
Yavne 31, von 19 Uhr bis open end

BIG BOYS at the Theater Club (Dance Club)
Yearushalaym ave 10, Do ab 28+
www.popring.co.il/english

CRUISE (Dance Club) at the Maxim Club
King George 48, Mittw. ab 23 Uhr

SAUNA CITY (Gay Sauna)
Hchash munaim 113
www.sauna-city.com

Reisetip Israel