Bundesweite Sommeraktion

Die deutschen AIDS-Hilfen machen mit einer solidarischen Sommeraktion im Juni wieder auf die Situation Betroffener aufmerksam. Am 2. Juni gibt es bundesweit Filme und Gespräche zum Thema AIDS, so auch in Leipzig. Hier wird um 19 Uhr in der Frauenkultur der Film "A right to live - AIDS-Medikamente für Millionen" von Birgit Schulz gezeigt. Die Zahl der Infizierten ist besonders im südlichen Afrika erschreckend hoch. Teure Medikamente westlicher Pharmakonzerne sind für viele unerschwinglich. Die 52-jährige Krisana Kraisintu weiß, was sie will: AIDS-Präparate, wirksam und kostengünstig für Afrika.

Die Filmautorin zeigt, wie durch die Kraft dieser entschlossenen Frau unzählige Menschen wieder an ihr Leben glauben. "Pole, pole", rufen die Menschen Krisana Kraisintu manchmal nach: "Langsam, langsam". Aber die rundliche Frau will nicht langsam sein, sie hat keine Zeit zu verlieren. Sie lebt gefährlich, seit sie das Monopol großer westlicher Pharmakonzerne auf die Herstellung von AIDS-Medikamenten untergräbt. Die Buddhistin läßt sich jedoch nicht einschüchtern, im Gegenteil: Die Zahl der afrikanischen Länder, die sich für Kraisintus Medikamente interessieren, wächst. Die frühere Leiterin einer thailändischen Forschungsabteilung hat das bisher billigste Präparat der Welt entwickelt. Gleichzeitig hat die Pharmazeutin die Medikamentierung vereinfacht.

Zuerst hat sie diese Generika 1992 in ihrer Heimat hergestellt, dann ging sie nach Afrika. Seitdem hat Kraisintu in Afrika Fabriken für preiswerte Medikamente aufgebaut. Die Doku verfolgt ihre Arbeit in Tansania.

Die Nacht der Solidarität ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der AIDS-Hilfe Leipzig und des Frauenkultur e.V. Leipzig.

Nacht der Solidarität
Samstag, 2. Juni 2007, 19 Uhr
Frauenkultur e.V. Leipzig

Nacht der Solidarität