Queerblick im Februar

Die Passagekinos Leipzig laden im Februar wieder zum Queerblick ein. Die schwulesbische Filmreihe zeigt am 31. Januar den Film "Looking for Cheyenne". Im Film dreht sich alles um Liebe und Sehnsucht. Das Regiedebüt von Valérie Minetto erzählt mit komischen, dramatischen und sogar fantastischen Elementen von zwei leidenschaftlichen Frauen, die nicht mit, aber auch nicht ohne die Andere imstande sind zu leben.

Die draufgängerische Cheyenne (Mila Dekker) hat vor siebzehn Tagen ihre Freundin Sonia (Aurélia Petit) verlassen. Sonia ist Lehrerin am Gymnasium und versteht es mit Leichtigkeit, ihre Schüler zu unterrichten. Unfähig eine Arbeit als Journalistin zu finden, verweigert sich Cheyenne dem Establishment. Das bedeutet: Kein Strom, kein fließend Wasser, Kerzen zur Nacht und ein Fahrrad als Transportmittel. Sonia dagegen liebt ihren Beruf und ein solch radikales Aussteigerleben steht nicht zur Debatte. Um ihren Kummer zu ertränken, läßt sich Sonia mit dem jungen Freigeist Pierre (Malik Zidi) ein. Hingerissen von der blonden Schönheit, ist der umstürzlerische Beau weder eifersüchtig noch stört es ihn in irgendeiner Form, daß Sonia lesbisch ist.

Looking for Cheyenne ist ein Film aus dem Verleih Pro-Fun.

Queerblick präsentiert
Looking for Cheyenne
Mittwoch 28. Februar 2007, 19:30 Uhr
Passagekinos Leipzig

Looking for Cheyenne