Willkommen, Bienvenue, Welcome im Nostalgietent

Dresden hat einen neuen Veranstaltungsort - das "Nostalgietent" an der Gasanstaltstraße hinter dem Panometer (Dresden/Reick). Das nostalgische Spiegelzelt entführt die Besucher in das Flair der Goldenen 20er Jahre. An Tischen sitzend, umgeben von Teakholz und zahllosen geschliffenen Spiegeln erleben die Gäste eine besondere Mischung aus kulinarischen und kulturellen Genüssen.

Die einmalige Location bildet dabei die ideale Kulisse für den legendären Kit Kat Club des Musicals "Cabaret". Die Musik von Joe Masteroff und die Texte von John Kander sind weltbekannt durch die gleichnamige Verfilmung mit Liza Minelli in der Rolle der Sally Bowles, die im Berliner Kit Kat Club auftritt, angekündigt durch einen zynischen Conférencier, der mit dem legendären Song "Willommen, Bienvenue, Welcome ..." die Gäste im Cabaret begrüßt. Sally Bowles verliebt sich in den amerikanischen Schriftsteller Cliff Bradshaw, doch in der aufkeimenden Nazizeit ist diese Liebe zum Scheitern verurteilt. Sally, desinteressiert am politischen Geschehen, klammert sich an ihre fragwürdige Showgirl-Karriere im Nachtclub, während Cliff das Land schließlich verläßt. Während der Nationalsozialismus im Berliner Alltag immer mehr die Oberhand gewinnt, versucht der Conférencier noch seine Witze darüber zu machen. Doch er und alle anderen Personen sehen einer ungewissen Zukunft entgegen.

Premiere für "Cabaret" ist am 10. Oktober um 20 Uhr im Nostalgietent. Das Stück steht bis zum Frühjahr 2009 auf dem Spielplan. Alle Termine, Informationen und die Kartenreservierung unter www.nostalgietent.de

Willkommen im Cabaret: Es spielen Steffen Friedrich, Nicola Ruf, Dominik Schiefner, Rita Schrem, Hans-Georg Pachmann. Kit Kat Girls: Viola Kuch, Katrin Guderian, Leticia Thate, Nina Baukus, Kora Lang, Ulrike Michaelis Musicalchor Dresden unter Leitung von Cornelia Drese, Lizzy Melón & Die Damenkapelle. Regie: Gerd Schlesselmann. Bühne/Kostüme: Ella Späte. Choreografie: Angelika Forner.

Fotos: Hagen König

Weiter-Link Interview mit Steffen Friedrich

Cabaret