Ein Jungs ist ein Junge - oder?

Im Rahmen der 16. Werkstatt-Tage der Kinder und Jugendtheater, die Anfang des Monats in Leipzig stattfinden, wird das Stück "Boys don't cry" vom Theater an der Parkaus - Junges Staatstheater Berlin uraufgeführt.

"Boys don't cry" ist die Geschichte von Brandon Teena. Der gutaussehende 20-jährige steckt voller Energie und schließt sich im Provinznest Falls City einer Gruppe von Freunden an. Mit ihnen macht das Leben Spaß, es gibt Parties, Kumpels und natürlich Mädchen. Und da ist Lana, seine große Liebe, mit der er irgendwann ein gemeinsames Leben führen will. Doch der idyllische Traum endet nach wenigen Wochen. Brandon wird von zwei Männern aus seiner Clique vergewaltigt und ermordet. Denn sie haben sein Geheimnis entdeckt: Brandon ist eigentlich ein Mädchen.

Die Inszenierung erzählt von einem jungen Menschen, der die Erfahrung macht, im falschen Körper geboren zu sein. Diese Abweichung von den Normen wird in der provinziellen Umgebung nicht toleriert. Regisseurin Esther Hattenbach macht aus einer starken Geschichte ein starkes Stück Theater. Zu erleben am 3. Oktober um 19:30 Uhr im Theaterhaus, Foyer Etage Eins. (Lindenauer Markt; Leipzig).

Boys don't cry