Charlotte Roche, ihres Zeichens Ex-Moderatorin eines Musiksenders, hat es mit ihren "Feuchtgebieten" in die Bücherbestsellerlisten geschafft. Unabgängig davon und dem öffentlichen Diskussionen um die dargestellten feuchten Körperregionen wird zum LeLeTre dieses Thema aufgegriffen und um eine lesbische Perspektive erweitert. Wie ist sie denn wirklich, die körperliche Erlebniswelt von Frauen im Jahr 2008? Haben Frauen, die in Frauen-Beziehungen leben und lieben, ein anderes körperliches Selbstverständnis als Heteras? Wie war das früher (zu DDR-Zeiten) als der nackte Körper und FKK quasi ein Aspekt des sozialistischen Fortschritts waren?

An diesem Abend werden lesbischen (Feucht)Gebiete zu DDR-Zeiten mit denen von heute verbunden. Als Gast wurde u.a. Ulrike Froböse eingeladen. Thema ihrer Magisterarbeit war: Lesbische Liebe in der DDR. Und da die zwanziger Jahre ach so wundervoll homophil waren, wird die Uhr um noch ein paar Jährchen zurückgedreht - zumindest filmisch.

Dienstag, 14. Oktober, 19 Uhr
Frauenkultur
Eintritt: 3,00 / 1,50 Euro

Zurück-Link Das LeLeTre 2008
Weiter-Link Die Truden träumen von Afrika
Weiter-Link Lange Lesbische Filmnacht

Von lesbischen (Feucht)Gebieten