for bouys and gerhls & criminal queers

Die NO NO NO! Rakete ist erfolgreich gestartet. Im Sweat Club Leipzig heißt es nun in regelmäßigen Abständen: Rainbowwarriors Dance. Mit dem interessanten Konzept einer Party, die sich mit ihren Gästen formt, will Veranstalter Zacker Queer-Vielfalt in die Stadt holen - und zwar für alle, egal ob schwul, lesbisch, transgender, davor, danach oder dazwischen - we pop down to the underground! lautet die Devise.

"Anders als bei meinen früheren Veranstaltungen bin ich mir selbst gar nicht so sicher, wo das alles hinführt. Aber es geht mir darum, etwas zuzulassen, nicht darum, etwas Fertiges zu präsentieren", sagt er.

Bouys und Gerhls und Criminal Queers können renommierte (Queer)künstler/innen erleben, die vollbepackt mit guten Sachen wie New Wave Elektro, Indietronics, Diskopunk und Queercore mit für Live-Auftritte und DJ-Sets nach Leipzig kommen. NO NO NO! ist alles, nur definitiv nicht glatt und so ändert bei der zweiten Ausgabe die Rakete mit ordentlich Schub aus den Düsen auch gleich ein bißchen den Kurs.

Es stehen an: die Performerin Eve Massacre aus Nürnberg mit einem gehörigen Female-Punk-Rave, unterstützt von den drei Elektro-YeahYeah-DJs Nikolaj Tange Lange (Kopenhagen/ Berlin) und Elektronisch Rocken[DJ-Team, Nürnberg] sowie der bezaubernden Miss Cleenex. www.nono-no.com

Sa 20.9. ab 23 Uhr
SweatClub Leipzig

NO NO NO!