zum Travestie-Casting

Hallo Miss Chantal, danke erst einmal für diese tolle Show. Ein öffentliches Casting für Travestie-Nachwuchs - wo gibt es so was schon außer in Dresden?

Miss Chantal: Das gab es bisher in dieser Größe nur in Dresden. Sonst nur in klein in Cabarets.

Die Umstände waren anfangs widrig, aber selbst im strömenden Regen haben sich die Schaulustigen um die Carte-Blanche-Bühne geschart - kam da mal wieder der Diven-Faktor zum Tragen?

Miss Chantal: Ich denke, daß das Dresdner Publikum einfach das genialste der Welt, und Regen, Wind und Wetter egal sind. Danke an das tolle Publikum.

Dresden-sucht-den-Travestie-Star hat sich zumindest vom Namen her an der Casting-Show mit Dieter Bohlen orientiert. Eure Jury dagegen war ja eher human den Teilnehmern gegenüber.

Miss Chantal: Wir wollten einfach den Umgangston wahren und die Teilnehmer, die eh schon nervös sind, nicht noch in Depressionen verfallen lassen. Jeder, der mal auf einer Bühne stand weiß, was ich damit meine.

Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland und haben ein sehr vielfältiges Programm mit spektakulären Kostümen geboten, gerät man da als Moderatorin in Gefahr, überstrahlt zu werden?

Miss Chantal: Nun, dazu kann es, glaube ich, nicht kommen. Da die Kandidaten noch sehr unsicher schienen, und der Moderator doch schon in dem Fall eine Hilfe wie auch Dominanz ausstrahlt. Doch sollte es der Fall sein, dann ist es doch gut für den Teilnehmer. An diesem Abend ist alles in allem aber sehr gut gelaufen.

Die Ermittlung des Gewinners erfolgte mit einem "Applaus-Barometer", das den lautesten Beifall pro Teilnehmer ermitteln sollte, aber anfangs streikte. Können Drag-Queens mit Technik umgehen?

Miss Chantal: Auch Drag Queens sind in den meisten Fällen Männer. Viele haben ein sehr gutes technisches Verständnis. Ich zu meiner Schande muß gestehen, daß ich da nicht so bewandert bin. Aber dafür kann ich andere Dinge besser.

Der Siegerin Miss Monique aus Deiner Heimat, dem Ruhrgebiet, winkt ja nun ein Engagement am Travestie-Theater "Carte Blanche", hast Du als alter Showhase ihr noch etwas mit auf den Weg gegeben?

Miss Chantal: Ja habe ich. Sie soll schnell wieder zurück kommen. Uns verbindet auch eine langjährige nicht immer harmonische Freundschaft. Aber das ist Schnee von gestern. Sie mußte nur mal erleben, was es heißt nicht mehr in dem Tingel Tangel zu arbeiten. Und statt dessen mal die Luft des Carte Blanche zu schnuppern.

Vielen Dank für das Interview, Miss Chantal.

Miss Chantal: Das habe ich gerne getan. Sitze ja hier auf Gran Canaria auf der Terrasse und habe mir die Zeit dafür gerne genommen.

Interview mit Miss Chantal