Der einzige CSD in Sachsen-Anhalt

Am 5. Juli fand das SchwuLesBische Straßenfest in Halle / Saale nunmehr zum achten Mal statt. Nach der Absage des Festes in Magdeburg ist das Hallesche Straßenfest daher in diesem Jahr die einzige CSD-Veranstaltung in Sachsen-Anhalt. Dabei haben es die Veranstalter das BBZ "lebensart" e.V. Halle geschafft, daß die Regenbogenfahnen erstmals vor dem Ratshof wehen durften. Eine reife Leistung, die zum Beispiel der Dresdner CSD auch in diesem Jahr nicht erreichen konnte.

Mit dem Auftritt der Can-Can Gruppe des Klara Zetkin Kinderheimes und der Verlesung des Grußwortes von Innenminister Hövelmann, Schirmherr des Straßenfestes, begann das bunte Programm auf der Bühne, die auf dem Alten Markt aufgebaut war. Zahlreiche Vereine, Parteien und Organisationen beteiligten sich mit Infoständen auf dem Festplatz. Das Programm bot neben Unterhaltung mit der Jani Show, Eva Maria Emmer, Benjamin Löffler, Lothar und Olli auch Raum für politische Diskussion.

Besonders willkommene Gäste waren Schwester Latea und Schwester Blister vom Orden der Perpetuellen Indulgenz, die dem Fest ihren Segen gaben. Mister Leder Baden-Würtemberg und Mister Kraftradfahrer Berlin bereicherten die bunte Gästeschar. Zum Gedenken an die an AIDS Verstorbenen stiegen bei einer Schweigeminute hunderte Luftballons in den strahlend blauen Himmel. Das Straßenfest ging gegen 20 Uhr mit Klängen vom Trio "Klezmology" des Baßvirtuosen Akki Schulz zu Ende.

Straßenfest in Halle