Der SPD-Kreisverband Zwickau hat eine neue Arbeitsgemeinschaft: Die "Schwusos" wurden am 31. März im Restaurant "Laurentius" in Wilkau-Haßlau gegründet. Zum Sprecher wählten die Anwesenden Udo Masgaj, sein 1. Stellvertreter ist Sebastian Dietzsch, 2. Stellvertreter wurde Eric Christopher Straube.

Die Arbeitsgemeinschaft strebt die weitere Gleichberechtigung und Chancengleichheit von Menschen in der Gesellschaft an. Sie beziehen sich damit auf die in Artikel 1 des Grundgesetzes verankerte "unantastbare Würde des Menschen", die von Geschlecht und sexueller Identität unabhängig ist. Trotz einer zunehmend liberal eingestellten Öffentlichkeit und Verbesserungen für Lesben und Schwule in den zurückliegenden Jahren (Lebenspartnerschaftsgesetz, Gleichbehandlungsgesetz) gibt es trotzdem noch Problemfelder, deren Aufarbeitung sich die Schwusos auf die Fahnen geschrieben haben. So haben Lesben und Schwule besonders im ländlichen Raum Schwierigkeiten, ihr Anderssein offen zu leben. Angst vor möglichen Konsequenzen im Alltag, Angst vor schiefen Blicken aus der Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz, Angst vor Verlust der Arbeitsstelle oder Wohnung, Verlust von Freundschaften, Angst vor gewalttätigen Übergriffen sind für viele noch täglich Realität.

Erster Gratulant des neu gewählten AG-Vorstandes war der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Andreas Weigel (MdB). Er freut sich, daß auch Zwickau neben Leipzig, Dresden und Chemnitz eine Schwusos-Gruppe habe und sich für ihre Ziele in der SPD engagiere.

Die Gruppe wird sich künftig einmal monatlich treffen, bis dahin besteht eine Kontaktmöglichkeit über die SPD-Geschäftsstelle, Kreißigstraße 1 in Zwickau.

LR