Mit der Aktion "Der Mensch in der Kugel" ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Welt-AIDS-Tags am 20. November in Leipzig zu Gast. Von 14 bis 16 Uhr wird die Roadshow auf dem Kleinen Willy-Brandt-Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof zu sehen sein. Dabei wird ein Mensch in einer großen, durchsichtigen Kugel über den Platz gehen, was den Passanten verdeutlichen soll, wie sich Betroffene mit HIV/AIDS von ihrer Umgebung isoliert fühlen können und was Ausgrenzung bedeutet. Mit der Aktion will die BZgA gemeinsam mit der AIDS-Hilfe Leipzig die Isolation durch HIV und AIDS erfahrbar machen.

Während der Aktion werden von der AIDS-Hilfe Leipzig gemeinsam mit prominenten Unterstützerinnen und Unterstützern an einem Informationsstand Materialien der Kampagne und rote Schleifen an die Passanten verteilt. Die rote Schleife ist Symbol des Welt-AIDS-Tags. Sie steht für Solidarität mit Gefährdeten und stellt die Betroffenen in den Mittelpunkt. Deshalb lautet das Motto der diesjährigen Welt-AIDS-Tags-Aktion "Ganz Deutschland zeigt Schleife".

Die Roadshow "Der Mensch in der Kugel" macht in sieben großen Städten Station und wird, nach dem Auftakt am 3. November in Köln, in Bonn (7.11.), Hamburg (13.11.), Schwerin (14.11), Leipzig (20.11.) und München (21.11.) zu sehen sein, bevor sie am 1. Dezember abschließend in Berlin eintrifft.

Der Mensch in der Kugel