Die Formel "Modeselektor + Apparat = Moderat" ist seit diesem Sommer in der heimischen Poplandschaft ebenso bekannt wie die binomische Formel in der Mathematik. Der "Dubstep zum Heulen" walzte sich dank des formidablen selbstbetitelten Albums und der Live-Auftritte von Moderat nicht nur in die Herzen der hiesigen Elektrofans.

Für diesen Abend im schönen Dresden wird besagte Formel in ihre Einzelteile zerlegt - damit auch ja keiner vergisst, dass sie schon vorher, in getrennten Betten sozusagen, großartig waren. So werden Modeselektor also beweisen, dass sie mit ihren bunten Visuals und ihrem Soundgebräu aus Techno, Dubstep, HipHop, Dancehall und Pop eine Show liefern können, die alles andere als gemäßigt bzw. moderat rüberkommt - sondern eher ziemlich nach vorne schiebt. In die andere Richtung geht's dann mit Mr. Apparat, der einen in sphärische Klanglandschaften zieht, in denen man sich nur zu gerne verlaufen will. Da irgendwo wohnt dann auch James Yuill, der bebrillte Alleskönner, der auf der Bühne mit Ganzkörpereinsatz an gefühlten zwölf Instrumenten, melancholischen Songwriter-Folk mit mal sanften und mal bollerigen Elektroklängen verbindet - und dabei ganz wunderbar warm zu singen weiß und erstmals das Dresdner Publikum begeistern wird. Als Opener Act spielen Three Trapped Tigers, ein Trio aus London, das mit Math-Rock demonstriert, wie man zu Jazz tanzen kann. In der britischen Musikpresse werden Sie bereits jetzt mit Battles und Holy Fuck verglichen.

Melt!
10.10.2009, Einlass 21 Uhr
Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Straße 56
Dresden
Eintritt: Student 10 EUR
Normal 19 EUR

Melt! Klub Hellerau