Die Queerparty-Reihe "No No NO!" startet in die neue Saison. Als Alternative zu Homo-Kitsch stellt Veranstalter Zacker eines in den Vordergrund: gute Indie/Elektro/Pop-Musik. In Zeiten, wo der Begriff 'Queer' immer mehr verwässert, ist es ihm umso wichtiger, neben all der Feierei ein Statement zu setzen: völlig egal, ob schwul, lesbisch, transgender, davor, danach oder dazwischen - hier interessiert man sich kein Stück für eingefahrene Normen und Rollen.

Als Live-Act gibt es das Leipzig-Debüt von A Minus aus Berlin. Der Sound bewegt sich zwischen geradlinig-tanzbarem 80er-Jahre-Elektro-Pop und luftig-leichter Indietronica. A Minus serviert intime Stücke über jugendliche Ängste, Gender und Beziehungen - aufgekocht in etwas elektronischer Süße und saurer Romantik. Ebenfalls eine Leipziger Premiere feiert das DJ-Team der Dresdner "queereats", DJ Bubenstolz, Baron S. und Kean sagen 'Yes Yes Yes' zu No No No!

my

No No No!
17.10.2009, 23 Uhr
Sweat!
Peterssteinweg 17
Leipzig
www.nono-no.com

No No No! - Our Flag is Pop!