Interview mit Kinderbuchautor Robert Berger

Der 25 jährige Dresdner ist noch Student im Bildungssektor und veröffentlichte kürzlich eine wunderschöne Geschichte über Tugenden und Träume. Das Besondere daran ist, das er sie zudem selbst ansprechend für Kinder illustrierte. Zwischen Studium und Nebenjob, fand er Zeit mit uns über sein Erstlingswerk als Autor und anderen Lebenswerken zu sprechen.

cf

"Schildkrötenträume" lautet der Titel deines Buches. Wovon genau handelt es?

Es handelt von einem kleinen Schildkröterich, der gerade schlüpft und zu klein ist, um ins Meer zu kommen. Das wurmt ihn und er will versuchen, das zu ändern. Nachdem er von Drachen erzählt bekommen hat, die Wünsche erfüllen können, macht er sich auf den Weg, einem den Wunsch vorzutragen, größer zu werden. Auf der Reise dahin muss er an 4 Elementgeistern vorbei, welche ihm durch Prüfungen einiges über das Leben beibringen.

Auf seinem Weg zum Ziel des Erwachsenseins, wirkt Claus, die träumende Titelschildkröte sehr entschlossen. Wie im wahren Leben, stellt sie sich dabei auch "großen" Herausforderungen. Welchen wirst du dich in näherer Zukunft stellen?

Ich möchte endlich meinen Abschluss als Kunst- und Geschichtslehrer für Gymnasien machen. Ein Ziel ist es auch die Museumslandschaft in Dresden, am Besten noch als Mitarbeiter, komplettiert mitzuerleben und mein ununterbrochenes Single-Dasein für den Richtigen endlich für immer an den Nagel zu hängen.

Schildkröten haben einen harten Panzer. Manche Menschen behaupten, das der auch der Community nicht schaden kann, gerade wenn es um Gleichstellung geht. Welche Wünsche hast Du, wofür lohnt es sich, mit kindlicher Unbeschwertheit zu kämpfen?

Nicht unbedingt der Gleichstellung wegen braucht man einen harten Panzer. Für mich war sie bisher nie ein Thema. Ich wurde nie anders als andere behandelt und nicht auf meine Homosexualität reduziert. Die Gleichstellung, wie sie die Community propagiert, ist relevant für das gesellschaftliche Gedächtnis und die Politiker – da braucht es eher harte Fakten, Kampfgeist und Entschlossenheit. Kindliche Unbeschwertheit wird da gnadenlos zertreten.

Für ein Fünkchen kindlicher Unschuld sollte man aber immer Platz haben und der Panzer ist ein fast unausweichlicher Bestandteil, den das schwule Leben für uns bereit hält. Jedoch meine ich, das er wegen anderer Sachen eher notwendig ist. Nämlich immer dann, wenn es in der "Szene" um gebrochene Herzen, Liebeskummer, verschmähte Gefühle, Treue und Freundschaften oder den Verlust derselben geht. Schwule sind übersensibel. Von der Gegenseite wird immer etwas erwartet und wenn Erwartungen nicht erfüllt werden, kommt es zum kurzen Prozess. Wir sind die Meister der Quickies – in allen Lebenslagen: Kurze "Beziehungen", Liebeleien, Jobverhältnisse, Aufenthalte, Sex und Worte. Konfrontationen zwischen Erwartung und Realität enden in erschreckendem Maße oft schmerzhaft. Kämpfen sollten wir für den Glauben an das Gute im Menschen und die Liebe.

Bei jeder Aufgabe lernt Schildkröte Claus neue Tugenden kennen - er übt sich in Geduld, durchbricht mutig das Feuer und gesteht mit Ehrlichkeit einen erkannten Fehler. Welche Tipps möchtest Du Deinen kleinen Lesern mit auf den Weg geben?

Eben diese. Und besonders jenen: Man kann die größten Wünsche haben und man kann sich die meiste Mühe geben. Doch nur wenn man an das glaubt, was man tut, wenn man ehrlich zu sich selber ist und wenn seine wahren Wünsche erkennt, kann man alles erreichen. So gesehen ein guter Aufhänger für ein Coming Out.

Kinderliteratur mit homosexueller Thematik ist selten, da viele Eltern nach wie vor denken, dass z.B. Liebesgeschichten zwischen zwei Prinzen ihr Kind verwirren würden. Verstehst Du solche Bedenken und kannst Du Dir vorstellen, ein weiteres Kinderbuch mit schwulem Inhalt zu schreiben?

Ich vertrete die Meinung, dass Homosexualität genetisch veranlagt ist und weder an- noch aberzogen werden kann. Von daher sehe ich keine Gefahr Kinder mit derlei Thematik verwirren zu können. Wessen Eltern waren schon Prinz und Prinzessin? Ich sehe darin eine Chance, dem vorurteilsfreiem Kind, zu einem toleranten und erkenntnisreichen Menschen zu erziehen. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt und mir dann noch eine gute Geschichte zu dem Thema einfallen sollte, dann würde ich auch gern jenes Thema zum Inhalt eines Kinderbuches machen wollen.

Worauf wir gespannt sein werden. Vielen "lieben" Dank für das Gespräch.

Schildkrötenträume
BUKSTOR Verlag
www.bukstor.de
ISBN: 978-3-941102-03-3

blu verlost zwei Buchexemplare. Um zu gewinnen, sendet eine eMail unter dem Kennwort "Schildkrötenträume" an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wenn Schildkröten träumen