bareback > Reiten ohne Sattel

(Gemeint ist: ficken ohne Gummi!) Immer mal wieder liest man in den Chatportalen von Bareback oder von Safer Sex nach Absprache. Das suggeriert, dass mit dem Thema HIV-Infektion und Geschlechtskrankheiten wohl offen umgegangen wird und man(n) sich bewusst verantwortungsvoll entscheidet.

Allerdings steigen die Neuinfektionen auch in Sachsen weiter an und das Durchschnittsalter wird jünger, was heißt, dass sich immer öfter jüngere Menschen anstecken. Wird AIDS nicht mehr als Gesundheitsgefahr wahrgenommen oder vertraut man darauf, dass wer gut und gesund aussieht nicht das Virus in sich haben kann? Oder ist es der Wunsch, die Verantwortung an den anderen Partner abzugeben?

Jeder muss selbst verantwortlich entscheiden, ob und wie er sich schützt, wobei man natürlich dabei auch eine Verantwortung für den kurzzeitigen Sexpartner hat. Unwissenheit oder das Vertrauen des anderen auszunutzen, insbesondere bei jüngeren Partnern, gehört nicht zum vertrauensvollen Umgang und kann sogar strafrechtliche Folgen nach sich ziehen.

Wenn beide das gesundheitliche Risiko eingehen wollen, müssen sie auch die Konsequenzen selbst tragen und dies bedeutet eine lebenslange Chemotherapie (Tabletten) mit verschiedenen Nebenwirkungen und möglichen Resistenzen der Medikamente, die eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität bedeuten können. Offenbar glauben manche, die die HIV haben, nun sei es egal, ob sie sich weiter schützen. Aber sie belasten ihre Gesundheitszustand zusätzlich und es kann zu so genannten Superinfektionen bzw. zu Resistenzen der eingenommenen Medikamente kommen.

In Anbetracht der Aussichten, dass trotz besserer therapeutischer Behandlung, keine Heilung oder gar ein Impfstoff in den nächsten Jahren zu erwarten ist, sollte sich jeder fragen, was wichtiger ist: der geilere Fick oder die Gesundheit.

anonym

Welt-AIDS-Tag ist das ganze Jahr