Dirty Sisters - Girls Club Dresden

"Der Blick über die Geschlechtergrenze eröffnet neue Horizonte."

Als "Dirty Sisters" veranstaltet Ihr Dresdens zur Zeit einzige Lesbenparty - warum sollte frau bei Euch vorbeischauen?

Girls Club ist die legendär(st)e Frauenparty Dresdens und lädt seit September 2006 zum Tanzen ein. Ganz nach dem Motto "Wenn Frauen Frauen lieben" feiert hier, jeden ersten Freitag im Monat, das weibliche Geschlecht unter sich.

Was gibt es denn bei Euch zu sehen? Das Auge feiert schließlich mit ...

Immerhin rund 260 Gäste aus ganz Deutschland kommen jeweils zu unserer Party. Wir erfreuen uns stets an einem stark gemischten Publikum: 18 bis 50 Jahre sind die Discobesucherinnen alt. Das Erscheinungsbild reicht von ausgelatschten Turnschuhen bis Glamour, von Anzug bis extravagant. Diese Vielfalt war immer unser Ziel.

Versteht Ihr Euch als reine Lesbenparty?

Die Frauen sollen sich treffen, ungezwungen unter ihresgleichen sein können. Dennoch ist die Party offen, auch homosexuelle Männer sind willkommen. Außerdem kommen einige heterosexuelle Frauen, denn sie genießen es, endlich mal nicht angemacht zu werden. Des weiteren versuchen wir, unsere Mädels immer mit neuen Überraschungen zu beglücken. Sei es Fasching mit Kostümwahl, Geschenke zu Weihnachten, Live-Auftritte von Newcomerbands, hübsche Frauen, die nur für sie tanzen, bis hin zum lebenden Buffet.

Welche Musik kommt bei den Mädels am besten an?

Der Girls Club ist wie eine große Familie, jeder kennt sich und es macht Spaß mit allen Anderen zu Hip Hop, Electro oder Disco-Fox abzutanzen. Wechselnde DJ's von Donna Summer über Regino oder DJ Kaos, bis hin zu verrückten DJ-Battles, wo jede Besucherin, die möchte, mal selbst auflegen kann, sorgen für ein ausreichendes Spektrum der Musik. So versuchen wir an jedem Abend eine bunte Mischung zu erlangen, um alle Geschmäcker befriedigen zu können. Dass das nicht immer einfach ist, weiß jeder, der eine Party veranstaltet.

Downtown und Lofthouse sind für faire Eintrittspreise bekannt, gilt das auch für Eure Party?

Der Eintritt beläuft sich auf 3 Euro mit Vorbestellung und 4 Euro an der Abendkasse. Wer Karten vorbestellen möchte, kann dies über unsere Internetadresse www.girlsclub-dresden.de tun. Hier findet Ihr auch die Bilder von jeder Party, die Ihr kommentieren, bewerten oder downloaden könnt. Wir vier können auf 2 gute Jahre zurückblicken, unser Projekt hat sich zum Szenetreffpunkt der Lesben aus Dresden entwickelt.

Worin unterscheidet sich die Lesben- von der Schwulenszene?

"Lesben sind so verbissen, sie verstehen keinen Spaß", denken viele Schwule. Und wollen deshalb lieber nichts mit Lesben zu tun haben. Viele Lesben halten z.B. Schwule für furchtbar schwanzfixiert. "Bei Schwulen dreht sich alles um Sex", sagen die Lesben - und zwar um eine Sexualität, die sie als Lesben wenig attraktiv finden. Die Schwulen antworten: "Lesben sind einfach lustfeindlich, mit ihnen muss man andauernd politische Grundsatzdiskussionen führen, das macht keinen Spaß!" Aber stimmen die Klischees? Als erwachsene Schwule und Lesben werfen wir gewisse Klischees nicht über Bord, sondern tragen sie weiter mit uns. Und so verwundert es nicht weiter, dass Schwule eine vielfältige Partyszene entwickelt haben, mit ihren Darkrooms, Saunen und Sexpartys, während Lesben eher zu Hause mit ihrer langjährigen Freundin und ihrer Katze hocken, oder eben den Girls Club besuchen.

In Klischees steckt eben manchmal auch ein wahrer Kern, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an, wo seht Ihr Verbindungen innerhalb der schwullesbischen Community?

Natürlich gibt es Schwule, die sich nicht für schnellen Sex interessieren, und es gibt Lesben, die für Treue nichts übrig haben. Aber wenigstens ein Funken Wahrheit ist dran. Effektiv spielt das für unsere Dresdner Szene im Großen und Ganzen keine Rolle. Wir machen eine Party für Frauen, andere für Männer, aber solange wir den CSD weiter so schön und lustig zusammen feiern können, ist doch alles in Ordnung. Ob schwul oder lesbisch, die meisten von uns möchten ihre Homosexualität in Frieden leben können, ohne deswegen belächelt, benachteiligt oder gar angegriffen zu werden. Das verbindet uns über die Geschlechtergrenze hinweg. Und der Blick über diese Grenze kann jede Seite bereichern und neue Horizonte eröffnen.

Vielen Dank für das Gespräch!

http://www.girlsclub-dresden.de/

mb

VIP-Interview