No No No! meets London Calling

Die Partyreihe "No No No!" ist bekannt für gute Musik und sieht sich selbst als Alternative zu den üblichen Schlager-Kitsch-House-Techno-Partys. Hier rotieren Nuwave Elektro, Indietronics, Queercore und Diskopunk auf den Plattentellern. Im Januar gibt's dabei ein ganz besonderes Party-Special, wenn es heißt "No No No! meets London Calling". Die Berliner Indie-Queer-Party lockt jeden Monat scharenweise musikbegeisterte Jungs und Mädels an den Mehringdamm und die drei ungestümen Resident-DJs K.Jell, It Daniel und Desolation Disko King auf, um Leipzig zu erobern. Musikalisch ist nichts festgelegt: IndieRock versus ElektroRock: "Was in Schönklang schrammelt und rumpelt, animiert hier zum Rocken."

Als Live-Band wird an diesem Abend eine drei-Jungs-starke Newcomer-Band die Bühne sprengen: I Heart Sharks. Dieses Indietronic-Pop-Trio aus Berlin und London verspricht eine animierte Live Show, die schon die Berliner Party Glitzerkinder und Keller-Szene begeistert hat. Kein Playback. Keine Sequenzer. Elektronische Musik - live gespielt.

Als Button-Gerhl konnte Veranstalter Zacker die großartige Legs Akimbo gewinnen, ihrerseits Mitglied bei der Trash-Punk-Combo "Team Plastique" aus Berlin. Außerdem gibt's für alle Gäste folgende Neuerung: Wer vor Mitternacht im Sweat Club (Peterssteinweg 17, Leipzig) ankommt, zahlt ab sofort lediglich 5 Euro Eintritt. www.nono-no.com

No No No! meets London Calling
Sa 24.1.
Sweat Club
Leipzig

Indie-Queer-Party-Special