Vom 16. bis 25. April steht Potsdam im Zeichen der Regenbogenflagge und startet mit Queensday & Co in die CSD-Saison in Deutschland.

Nach dem Warm Up im Leander am 16. April folgt am 17. April der ökumenischen Gottesdienst in der Friedenskirche, mit dem der CSD Potsdam schon traditionell eröffnet wird. Später an diesem Tag wird die Regenbogenflagge vor der Rathaus gehisst, ein Zeichen dafür, dass Gleichstellungspolitik in der Stadt gegenüber Lesben und Schwulen eine große und wichtige Rolle einnimmt.

Der Potsdamer CSD will an den weiteren Tagen der Festwoche die Arbeit vieler engagierter Lesben und Schwuler im Bereich Coming out, Gesundheit, homophober Gewaltprävention und vieles mehr zu präsentieren. Genannt seien hier exemplarisch die Schwule Filmnacht, das Fussballturnier "Echte Mädchen spielen Fussball", das Tuntenbingo und das IWWIT-Projekt "Feiern, Saufen, Ficken - schwule Jungs, Alkohol, HIV-Risiko".

Höhepunkt der CSD-Woche ist traditionell der Queensday am 18. April. Auf der Terrasse des Leander feiern ab 15 Uhr Tunten, Drag Kings, Schwule, Lesben, Transmännern, Transfrauen und Heteros eine große Party. Am Abend treffen zwei beliebte Partys aufeinander, um gemeinsam im Koschuweit den Queensday zu Ende zu feiern. Auf zwei Etagen wird getanzt, geknutscht und getrunken.

my

Alle Infos zum CSD Potsdam
www.gaybrandenburg.de

Queensday