Am 23. und 24. März wurden in Magdeburg in Anwesenheit des Künstlers Gunter Demnig zwanzig weitere Stolpersteine zum Gedenken an von den Nationalsozialisten ermordete Menschen aus Magdeburg verlegt. Insgesamt haben Magdeburgs Gehwege nun 173 Stolpersteine, darunter zwei zur Erinnerung an ermordete Homosexuelle.

Der LSVD Sachsen-Anhalt wird für weitere Aktionen, die für den Herbst geplant sind, wieder Vorschläge zur Verlegung weiterer Stolpersteine für homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus unterbreiten. Vorgesehen ist auch, bis dahin die Forschungen zu den ermordeten Magdeburger Homosexuellen anhand der in den Archiven vorhandenen Unterlagen abzuschließen und diese zu diesem Zeitpunkt der Öffentlichkeit vorzulegen.

my

Stolpersteine verlegt