Saunen haben in der schwulen Subkultur eine lange Tradition. Ob zum "Herren"tag im Familiendampfbad oder schwuler Sauna mit Cruisingbereich, Männer, die Männer mögen, findet man überall. Der blu Saunareporter hat sich umgesehen und stellt in dieser Serie interessante Badehäuser vor - in diesem Monat:

Stargayte Clubsauna Leipzig

Es ist März und draußen schneit es. Die Saunasaison scheint noch lange nicht zu Ende. Dies ist uns Grund genug, als krönenden Abschluss unserer Saunareihe die Stargayte in Leipzig zu besuchen.

Die Stargayte-Sauna ist nach der Thermo Club Sauna in Zwickau die zweitälteste in Sachsen und seit ihrer Eröffnung zu einem Muss für den schwulen Touristen geworden. Über die Jahre wurde kontinuierlich investiert und anders als in den meisten (westdeutschen) Großstädten, in denen die großen Saunen mit ihrem zunehmenden Alter auch ihr gutes Aussehen verloren, ist man in Leipzig immer am Ball geblieben. Zwischenzeitlich wurde im Bestreben, die größte Sauna Deutschlands zu werden, fast der Bogen überspannt, aber seit einiger Zeit ist ein Teil der Sauna an das nebenan gelegene Kino abgetreten worden und die Sauna hat wieder genau die richtige Größe, um Platz für genügend Gäste zu bieten und dennoch nicht ungemütlich zu sein.

Die Einrichtung in der Sauna ist insgesamt sehr hochwertig und es gibt keine kahlen, kalt wirkenden Ecken. Der Barbereich lädt bei einem guten Angebot an Getränken und auch Speisen zum gemütlichen Verweilen ein. Überhaupt ist die Sauna gerade an den Stellen, wo man ihre Ursprünge erkennt, denen sie ihren Namen zu verdanken hat, immer noch am schönsten.

Der Saunabereich selbst bietet drei finnische Saunen, die allerdings alle drei relativ klein sind, dafür hat man aber im Temperaturbereich mehr Auswahl. Von der Biosauna um die 60° bis zur Trockensauna um die 90° für jeden ist die richtige Wärme dabei. Die Dampfsauna ist ausgesprochen schön. Im vorderen Bereich gibt es ausreichend Licht, für den, der etwas sehen möchte. Weiter hinten finden die Lichtscheuen genügend Raum. Da die Dampfsauna labyrinthartig gebaut ist, kann man hier auch eine Weile gut "jagen".

Aber auch mit anderen Dingen kann die Stargayte aufwarten. Hier gibt es nicht nur einen Whirlpool, sondern gleich zwei, wobei einer davon extra so gebaut ist, dass man sich zwangsläufig sehr nahe kommt. Überhaupt existiert einiges in der Stargayte doppelt: zwei Cruisingbereiche, zwei große Liegewiesen und auch zwei Videoräume. Zum Relaxen gibt es einen Ort, in dem man sich vom Rotlicht wärmen lassen kann. Außerdem sind überall in der Sauna ausreichend Plätze vorhanden, an denen man sich entspannen kann.

Eine Besonderheit sind die langen Saunanächte am Wochenende und vor Feiertagen, an denen rund um die Uhr geöffnet ist. Man könnte, sofern man die Lust und die Ausdauer hat, von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nacht in der Sauna bleiben.

Für junge Kundschaft, die gemeinhin am begehrtesten ist, ist in der Region ausreichend Potential, da Leipzig genauso wie Halle, das nur 30 min mit der S- Bahn entfernt liegt, Universitätsstadt ist. Mit einer klugen Preispolitik und zahlreichen Eintrittsspecials ist ebenfalls dafür gesorgt, dass es kein langweiliger Abend in der Stargayte wird. Kurzum für diese Sauna lohnt es sich auf jeden Fall, auch mal extra einen Wochendausflug zu machen.

cm

Saunaguide