Mit der traditionellen "Weiberfastnacht" am 11. Februar startet das Gummibärchen Magdeburg in die Karnevalsaison 2010. An allen sieben Tagen steht die bekannte Gay-Location Kopf und ist eindeutig der Festkultur des Karnevals gewidmet. Von Weiberfastnacht bis zum Aschermittwoch findet die ultimative Rosa Karnevalswoche im Gummibärchen statt.

Ein Highlight ist der "Rußiger und Bromiger Freitag", dieser fällt direkt auf den Freitags-Club, die legendäre "EGO Lounge Magdeburg", damit kann die "elektronische Winteraustreibung" beginnen. Mit einem karnevalistischen "Helau" zündet auch hier die Partybombe. Einen weiteren Höhepunkt zelebrieren die Narren dann am Samstag, dem 13. Februar, mit einer fetten Karnevals-Party, dem "Rosa Karneval".

Am Rosenmontag lädt das Gummibärchen zum bunten Treiben ein. Jeder Gast erhält an diesem Tag eine Rose und wird dadurch geschichtlich erinnert, dass mitten in der Fastenzeit an einem Sonntag ein Papst höchstpersönlich einer verdienten Persönlichkeit mit einer goldenen Rose seinen Dank erwies. Dabei entstand auch die Namensgebung "Rosensonntag" auf welchen angeblich der Rosenmontag zurückzuführen ist.

Am Faschingsdienstag will es das Gummibärchen so richtig wissen. Sind Magdeburger Narren genauso verrückt und wer macht zum großen Finale des närrischen Treibens als erstes schlapp? Flirten, schäkern, küssen, fummeln und auch nackte Haut sind erlaubt. Zu einem richtigen Faschingsdienstag gehören auf jeden Fall traditionelle Speisen wie Fettgebackenes, Pfannkuchen oder Fisch.

Es ist zum Aschermittwoch Tradition, dass sich die Gäste an der offiziellen Faschings-Auskehr beteiligen. Wurfschlangen, Pappbecher, ungespülte Gläser oder auch Scherben dürfen dann liebevoll beseitigt werden. Dabei stehen Besen, Putzlappen und Putzeimer zu Verfügung und nebenher werden "Bußschnäpse" verteilt. Damit endet die feucht-fröhliche Rosa Karnevalswoche im Gummibärchen. Jetzt freuen rosa Mann und Frau sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt "Alaaf" und "Helau".

Keven Nau

Karneval im Gummibärchen