istockphoto.com/julosStill und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt verabschiedete sich Gabriele Kerntopf als Leiterin der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule Belange in Brandenburg (LKS), dem zentralen Vereinsprojekt unter dem Dach des Landesverbandes AndersARTiG e. V., das als Institution jedoch inzwischen insgesamt infrage gestellt wird. Über eine Nachfolgeregelung der LKS diskutiert die Brandenburger Community nun kontrovers. Im Gegensatz zum AndersARTiG e. V. fordern zahlreiche Szene-Protagonisten des Landes die Aufteilung der bisherigen öffentlichen Finanzmittel auf alle aktiven Projekte im Land. Da das Sozialministerium nur einen richtigen Spitzenverband fördert, kommt es, dass in der wechselvollen Geschichte der brandenburgischen Homosexuellenbewegung nun mit dem „Bündnis Faires Brandenburg“ die fünfte Gründung eines landesweiten Zusammenschlusses der Community erfolgte. Die Neugründer sind untereinander bestens personell und organisatorisch vernetzt. Das Sozialministerium fordert nun alle zerstrittenen Projekte zu einer Einigung auf.

www.gaybrandenburg.de

Brandenburg entkernt