Bild: C.Köhler… ist das meistgebrauchte Schimpfwort in Deutschland, nicht nur auf Schulhöfen. Und diese Diskriminierung aufgrund sexueller Identität kann jeden Schwulen treffen, ob auf dem Schulhof, der Party oder beim Spaziergang mit Freund und Hund. Dessen Hinterfragung ist das Leitthema der Wanderausstellung, die der Verein Katte e. V. seit einigen Jahren zusammen mit jungen Künstlern durchführt. Namen wie Marik Roeder, Christian Metzner oder Christoph Köhler sollte man sich merken. Preise haben sie inzwischen alle, unter anderen den „Hands of Courage“-Preis des schwulen Berliner Antigewaltprojekts MANEO. Inzwischen haben Ausstellungen wie „Sollen Sie uns doch sehen“ der polnischen Fotografin Karolina Breguła oder eine Sammlung von Plakaten europäischer Kampagnen gegen Homophobie das Portfolio auch international erweitert. Jetzt sucht Katte e. V. für 2011/2012 weitere interessierte Ausstellungsorte. Detaillierte Informationen über die Ausstellungen und Buchungsmöglichkeiten über www.love-sex-safe.de.

Schwule Sau!