Bild: M.NeumannIn diesem Monat hätte der „Con Club“ sein siebenjähriges Jubiläum gefeiert. Unter dem Namen Yellow Club hatte er im März 2004, nach dem Abriss seines Vorgängers, des „Theaterclubs“, seine Türen am neuen Standort geöffnet und mit ihm war auch die „Queerlifeparty“ in den Südbahnhof gezogen. Doch nun musste das Team um Tobias Meißner erneut seine Koffer packen, weil die Deutsche Bahn die Immobilie umbaut und danach eine Spielothek einziehen soll. Tobias gegenüber GEGENPOL: „Als der T-Club abgerissen wurde und die Bühne am Park […] gebaut wurde, war ich ja nicht ganz so traurig, es zog ja wieder Kultur ein … Aber diesmal … Spielautomaten, naja. Aber das schöne ist, dass wir in der alten Mitropa im Hauptbahnhof ein neues Zuhause gefunden haben.“ Also beste Anbindung auch für alle, die mit dem Zug anreisen, für die Autofahrer gäbe es zudem 300 kostenlose Parkplätze. Der neue Club heißt „Seven“, hat zwei Floors und im Sommer auch eine Außenterrasse. Die Queerlifeparty soll weiterhin aller 14 Tage samstags stattfinden.

www.queerlifeparty.de

Das verflixte siebte Jahr