[Dresden] Ein halbes Jahr, nachdem Onkel Ralf, ein ehemaliger Dresdner Party-König, mit seiner Partyreihe Gay on Monday dem „Downtown“ nach einem kurzen Intermezzo den Rücken gekehrt hatte, wo zuvor bereits mit „Valentinos Wunderbar“ jahrelang eine schwule Erfolgspartyreihe stattgefunden hatte, startete dieses mit dem „NastyLoveClub“ am gleichen Wochentag eine direkte, ebenfalls wöchentliche, Konkurrenz-Party für die schwule Zielgruppe. Das war im November 2002. Doch nach und nach seien immer mehr Heteros reingelassen worden, so Zeitzeugen, weshalb die Atmosphäre mit der Zeit gekippt sei. Um acht Jahre später wieder an den alten Glanz anzuknüpfen, wurde im November 2010 der rein schwule Ableger „Nasty Love Zone“ ins Leben gerufen, der in der „WQ-Bar“ im Nudelturm am Albertplatz stattfand. Bereits dessen Logo war eindeutig: zwei herzförmig in einander verschlungene Penisse. Mit der „Nikolausparty“ am 09.12. fand zwar noch eine zweite Ausgabe statt, doch dann bestätigte uns der Veranstalter auf Anfrage: „Love Zone wurde eingestellt“. WWW.NASTYLOVECLUB.EU •mb

Gay-Experiment missglückt