[Dresden] Gibt man bei Google die Suchbegriffe „Kamenzer Straße 42b“ und „Dresden“ in der Suchmaske ein, also die Adresse von Dresdens jüngster Szenebar, dem Kaylies, erfährt man im dritten Beitrag, dass sich an diesem Standort eine „Samenhandlung“ befinde. Wie passend! Denn die ehemalige Gay-Lounge hat sich im Februar in eine Cruisingbar mit einem seeehr dunklen Keller verwandelt. Wo gestern höchstens mal ein Sektglas umfiel, muss der Inhaber heute ganz andere Flüssigkeiten vom Boden aufwischen, wenn die letzten Gäste sich wieder angezogen haben. Mit Veranstaltungen wie Sportswear- oder Naked-Partys scheint er die Nachfolge der nahe gelegenen „Area29“ anzustreben, die zum Jahreswechsel schließen musste und macht zudem teilweise dem Lederclub Dresden Konkurrenz. Internet, eine Spielwiese, Pornos, Darkrooms und Slings machen die Bar zum Erlebnisspielplatz für Erwachsene, außerdem steht gegen Gebühr eine Dusche zur Verfügung. Nach Terminvereinbarung können auch Wellness- und Erotikmassagen in Anspruch genommen werden. Eine Website ist nicht vorhanden. •mb

Der Samenhändler