[Braunschweig] Die älteste schwule Kneipe Braunschweigs, das „Why Not“, war einmal. In einem ansprechenden Ambiente und bei moderaten Preisen für Getränke und Speisen konnte Mann/Frau/Mann-Frau sich hier stets eines schwungvollen Abends erfreuen. Wie Inhaber José, alias „Carmen, die Spanierin“, nun jedoch völlig unerwartet auf dem Gayromeo-Guide-Profil der Bar mitteilte, sei diese bis auf weiteres geschlossen. Nähere Details werden nicht angeführt. In einer Seitenstraße unweit des Flusses Oker, unweit der Braunschweiger Innenstadt gelegen, führte Carmen die Bar gemeinsam mit Wolfgang, auch als „Grete“ bekannt. Zünftige Schlagerpartys, die in unregelmäßigen Abständen stattfanden und der sonntägliche Kaffeeklatsch mit Kaffee und Kuchen seien laut dem Verein für sexuelle Emanzipation e. V., dem Trägerverein des Braunschweiger CSD-Äquivalents Sommerloch-Festival, für Jung und Alt jahrelang feste Instanzen im Bar-Geschehen gewesen. Wochentags hätten wiederum vor allem Ältere an der Theke gesessen und, wie üblich, von den guten, alten Zeiten geschwärmt. •mb

Warum?