[Leipzig] Vom 19. bis 22. Mai findet in Leipzig zum vierten Mal das queer-feministische „Ladyfest“ statt. 2003 wurde diese Veranstaltung, die 2000 in den USA entstand und sich daraufhin über die ganze Welt verbreitete, mit Hamburg, Berlin und Leipzig auch erstmals von ehrenamtlichen lokalen Initiativen in Deutschland veranstaltet. Die Idee ist dabei die eines frauenpolitischen, unkommerziellen, autonom organisierten Festivals, die Ursprünge liegen in der „Riot Grrrl“-Punkbewegung der 1990er Jahre und das Konzept basiert auf dem Do-it-yourself-Gedanken. Die Mittel zur Schaffung von Freiräumen für Frauen/Lesben/Transgender sind dabei Konzerte, Filmnächte, Theorie und Praxis für Frauen-AktivistInnen sowie ihre Freunde, Freundinnen, Verwandten und Bekannten. In Leipzig wird das Fest von Frauen aus dem Umfeld der Frauen- und Gender-Buchhandlung MONAliesA organisiert. In den Jahren 2003, 2004 und 2007 fand die Veranstaltung schon einmal in Leipzig statt, mitteldeutschlandweit darüber hinaus außerdem 2005 in Nürnberg und Dresden, 2006 in Hannover und seit 2003 jährlich in Berlin. WWW.LADYFEST.LEIPZIGERINNEN.DE •mb

Wir machen Ladysachen