[Berlin] Wie die Zeitschrift „blu“ berichtet, hat Nina Queer im März ihr erstes Buch „Dauerläufig“ veröffentlicht. In dem im „Querverlag“ erschienenen Werk reflektiert die Berliner DJane, Barbesitzerin und Skandal-Transe ihr eigenes Leben. Ursprünglich aus einem Dorf im österreichischen Kärnten kommend, eroberte sie mit Anfang 20 nach und nach die deutsche Hauptstadt. Während manche sie erst für eine Modeerscheinung hielten, stellte sie im Laufe der Zeit ihren langen Atem und ihre Geschäftstüchtigkeit unter Beweis und ist dank zahlreicher Auftritten in Zeitschriften, im Radio und im Fernsehen nicht mehr aus dem Berliner Nachtleben wegzudenken. So richtet sie im Berliner „Geburtstagsklub“ die Partyreihe „Irrenhouse“ aus und betreibt im Stadtteil Friedrichshain die Bar „Zum schmutzigen Hobby“. Darüber hinaus produziert sie eine Radio-Kolumne für den Sender Energy Berlin. Als DJane war sie in Mitteldeutschland unter anderem bereits auf der „Rainbowparty“ in Cottbus, auf der „KissKissBangBang“ in Leipzig und auf der „GayBOX“ in Erfurt zu erleben. WWW.QUERVERLAG.DE •mb

Jetzt schreibt sie auch noch