[Berlin] Gaysaunen gehören untrennbar zur schwulen Szenekultur wie Ernie zu Bert und über die regionale Auswahl kann Mann sich, zumindest in Mitteldeutschland, nicht beklagen. So können Warme, die es noch wärmer brauchen, in der Region derzeit zwischen zehn Einrichtungen auswählen. Mit dem „apollo splash club“, der „Treibhaus Sauna“ und der „Gate Sauna“ befinden sich drei Thermen in Berlin, vier weitere begrüßen mit der „Thermo Club Sauna“ in Zwickau, der „Clubsauna Outside“ in Chemnitz, der „Man’s Paradise“ in Dresden und der „Stargayte“ in Leipzig ihre Gäste in Sachsen. In Nürnberg gibt es mit der „Chirin Gay Sauna“ und dem „Saunaclub 67“ zwei Häuser und in Hannover mit der Vulkan Sauna, übrigens das älteste Gaybadehaus in Deutschland, eine weitere. Nach dem Ende der Berliner „Steam Sauna“ im vergangenen Jahr eröffnet nun am Mehringdamm im Stadtteil Kreuzberg wieder eine vierte in der deutschen Hauptstadt, der „Boiler“. Da derzeit noch eifrig gebaut wird, könne aber derzeit noch kein genauer Eröffnungszeitraum genannt werden, so der Betreiber. WWW.BOILER-BERLIN.DE •mb

Neue Gaysauna