[Sachsen] Während andere Bundesländer längst Aktionspläne gegen Homophobie haben, benachteiligt Sachsen Lebenspartnerschaften und ihre Kinder in über 35 Landesgesetzen. Bis vor kurzem waren auch Thüringen und Baden-Württemberg Hochburgen homophober Politik. Jetzt beendet Thüringen die Ungleichbehandlung und mit Grün-Rot wird nun auch im Ländle gleichstellt. Sachsen hält damit den Rekord, am längsten zu benachteiligen. Die Landesväter verdecken ihren Unwillen hinter fadenscheinigen Ausreden. Dabei zeigen 15 von 16 Ländern: Es geht. Sachsen zeigt damit auch etwas: Was es von seinen queeren Bürgern hält. Dagegen regt sich jetzt Widerstand. Die Initiative 2=2 fordert, LebenspartnerInnen in Sachsen endlich gleiche Rechte wie Eheleuten zu gewähren. Mit einer Massenpetition und Aufklärung über die Situation will sie den Druck auf die Politik erhöhen. „Gleiche Liebe, gleiche Rechte – das muss endlich auch in Sachsen gelten!“, sagt Christian von der Initiative. Petition und weitere Infos unter: WWW.2GLEICH2.DE •mb

Kopfsach(s)e?