[Berlin] Gina Tonic hatte sich seit 2006 ihren Platz im Berliner Nachtleben erarbeitet. Ob im „SchwuZ“, im „GMF“, im „Tresor“, oder im „Kino International“ – an Frau Tonic kam man nicht vorbei. Zuletzt hatte die DJ-Transe ihren Radius nach Bookings u. a. in Leipzig, Düsseldorf und Hamburg auch ins europäische Ausland erweitert. Doch dann der Schock: der Veranstalterin der Partyreihe „BOLLOX“ (englisch für „Eier“), die in der „Loreley“ am Alexanderplatz stattfindet, flatterte ein böser Brief ins Haus. Der Anwalt einer Kabarettistin gleichen Namens forderte sie darin auf, den Namen nicht mehr zu verwenden, schreibt sie auf „Facebook“. Auf einer in einer Szenebar einberufenen Pressekonferenz informierte sie die Öffentlichkeit über ihren neuen Namen: Jurassica Parka. Befürchtungen, nach dem Erfolg der etablierten Marke „Gina Tonic“ müsste sie nun wieder von Null beginnen, bewahrheiteten sich jedoch nicht, denn wie zwei Onlineportale berichteten, wirkte sie wenig später bereits in Werbespots für Mercedes und für eine Wodkamarke mit. FACEBOOK: JURASSICA PARKA •mb

Gina Tonic ist tot