[Dresden] Auf dem 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 01. bis 05.06. in Dresden stattfindet, soll es wieder ein Themenzentrum Homosexualität und Kirche geben. Nur – wo dieses Themenzentrum sein wird, steht in den Sternen. Denn nach Abschluss aller Planungen verordnete das Dresdner Schulverwaltungsamt: „Keine christlichen Veranstaltungen in staatlichen Schulen“, erklärte Organisator Markus Pöche vom HuK e. V. (Homosexuelle und Kirche) gegenüber GEGENPOL. „Zum Glück trifft es [aber] nur unser Themenzentrum, weil alle anderen Schulen als Übernachtungsquartiere genutzt werden.“ In anderen Städten sei so etwas zudem noch nie passiert, so Pöche weiter und erklärt, warum: „Drei Viertel aller Dresdner sind keine Christen. Die Gesellschaft zur Förderung von Aufklärung, Humanismus und Religions-Freiheit errichtete [sogar] eine Religionsfreie Zone […] unter dem Thema: ‚… und da wird Dein Hirn sein‘“. Er hoffe aber, dass Christen und Nichtchristen trotzdem ins Gespräch kommen und sei sicher, dass es trotz allem ein Themenzentrum Homosexualität geben werde. WWW.HUK.ORG •mb

Gay-Christen: Schulverbot?