[Leipzig] Der betont unkommerzielle, politische CSD Leipzig mit Demo und Straßenfest am 09.07. schafft in Kombination mit der CSD-Abschluss-Party „Pride Ball“, sowie dem kulturell-politisch-informativen Rahmenprogramm erneut den Spagat, das gesamte Szenespektrum in seiner Vielfalt widerzuspiegeln. Das Motto „Homophobie ist heilbar“ ist bereits Tradition und unter der Schirmherrschaft von Ex-Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee, dem schwulen katholischen Theologen David Berger sowie der Ex-Bundesliga-Spielerin Tanja Walther-Ahrens startet die CSD-Woche am 02.07. mit der Fahrt im CSD-Partybus zur Eröffnungsparty in der Frauenkultur, der QUEeRBEAT. In den Folgetagen gibt es Buchlesungen, Filmabende, Stadtführungen, Grillabende, Partys, Fahrradtouren und einen Gottesdienst zu erleben. Einen Besuch wert sind vor allem die Podiumsdiskussionen im Neuen Rathaus und an der Uni. Auch die TunSi untersucht einschlägige Lokalitäten auf Tuntensicherheit und wirbt Agentinnen an, zum Beispiel am 08.07., 20 Uhr, im Kabaretttheater Sanftwut in der Mädlerpassage. WWW.CSD-LEIPZIG.DE •mb

CSD Leipzig