[Magdeburg] Dass die Regenbogenflaggenhissung am Rathaus 2011 erneut verboten wird, steht so gut wie fest. Und der Oberbürgermeister, Lutz Trümper (SPD), ließ auf Nachfrage der „Volksstimme“ auch keinen Zweifel daran, dass er sich auch nach zehn Jahren noch nicht einmal zu einer kleinen Geste der Toleranz gegenüber seinen queeren Bürgern durchringen kann, um für ein weltoffenes Magdeburg zu werben. „Ich habe die Schirmherrschaft schon neunmal abgelehnt und werde es in diesem Jahr wieder tun“, zischte er nur. Anders z. B. beim vietnamesischen Neujahrsfest, dem „Festjahr des Heimatvereins Ottersleben“ oder der „Betonkanu-Regatta der Deutschen Zement- und Betonindustrie“, die seinen Segen bekamen, so Queer.de. Trümper stilisierte sich gegenüber der „Volksstimme“ zum Opfer: „Ich bin gegen Diskriminierung, aber ich wünsche auch selbst nicht diskriminiert zu werden, weil ich dazu meine eigene Meinung habe.“ Kopfschütteln kam auch aus der eigenen Partei, so von den Jusos und dem Vorstand des SPD-Stadtverbandes. Facebook-Gruppe: „Lets make Magdeburg support the CSD“. •mb

Der Wiederholungstäter