[Potsdam] Friedrich Wilhelm I., König in Preußen, sammelte Männer. Große Männer, die so genannten „Langen Kerls“, die er von seinen Werbern in ganz Europa einkaufen oder sich von Diplomaten schenken ließ. Eine Sendung erhielt er auch von Zar Peter dem Großen im Austausch gegen das Bernsteinzimmer. In seiner Tradition sehen sich heute Matthias und Thomas, die den „Potsdamer Riesen“ produzieren. Die Bratwurst hat die detailreich ausgearbeitete Form eines erigierten Penis und im Unternehmenslogo zeichnet sich dieser in der Hose eines „Langen Kerls“ deutlich ab. Auf ihrer Website erklären sie, wie es dazu kam: „Wir verbrachten viel Zeit miteinander und sahen eines Tages eine Reportage […] im Fernsehen. Über diese Reportage kam uns die Idee, eine Themenbratwurst auf den Markt zu bringen. […] So schauten wir uns nach Veranstaltungen um, wo eine Themenbratwurst nachgefragt werden könnte und [landeten] beim CSD. Was könnte bei einem schwul, lesbischen Straßenfest besser ankommen als eine Phallus Bratwurst.“ GEGENPOL wünscht Guten Appetit! WWW.DER-POTSDAMER-RIESE.DE •mb

Ein Penis zum vernaschen