[Leipzig] Nach einer längeren Durststrecke findet die Tanzwut in Leipzig wieder ein Ventil, denn nachdem lange Zeit trotz übersichtlicher Auswahl am queeren Partymarkt keine neuen Veranstaltungsreihen mehr für gelegentliche Abwechslung sorgten, ist nach der „Lumière bleue“ in der „Alten Damenhandschuhfabrik“ nun mit der „Gay Fever“ auch im „Night Fever“ eine neue Szene-Party angelaufen. Somit wächst das Leipziger Gayparty-Spektrum zusammen mit „KissKissBangBang“, „PonyClub“, „Bærenstolz“ und „Queer-Party“ wieder auf ein halbes Dutzend. Die „Gay Fever“ fand erstmals am 02.06., zu Himmelfahrt, statt und wird seitdem in monatlicher Frequenz durchgeführt. Ihre Besonderheiten sind insbesondere der freie Eintritt, zahlreiche Sonderangebote in der Getränkeauswahl und um 21 Uhr auch ein zeitigerer Beginn als üblich, was aber auch sinnvoll ist, da sie immer donnerstags stattfindet. Bei der letzten Ausgabe am 07.07. wurden die Gäste von DJ A.L.E.X. begrüßt, den viele noch von der „Gaynight Leipzig“, aus der „G-Garage“ und von den „RosaLinde“-Partys kennen dürften. •mb

Das Fieberthermometer kocht