[Magdeburg] OB Lutz Trümper (SPD) lehnte seit 2000 jedes Jahr die CSD-Schirmherrschaft ab. Auch fand die Zustimmung der Linkspartei und der Grünen zur Regenbogenbeflaggung des Rathauses angesichts deren Ablehnung von SPD, FDP und CDU bisher nie eine Mehrheit. Doch dann brachten die Jusos (Jugendorganisation der SPD) im Juni den Stein ins Rollen, indem sie das bisherige Abstimmungsverhalten der SPD öffentlich als „unsozialdemokratisch und peinlich“ verurteilten. Der „Volksstimme“ gegenüber wischte der Oberbürgermeister daraufhin das Thema CSD schroff vom Tisch („Ich habe die CSD-Schirmherrschaft neunmal abgelehnt und werde es wieder tun“), worauf sich aus Protest eine Facebook-Gruppe gründete, die schnell über tausend Unterstützer fand. Wenig später wurde wohl vor allem deshalb die Regenbogenbeflaggung des Rathauses auf Antrag von Grünen, Linkspartei, SPD und FDP im Stadtrat diskutiert und mit einer 2/3-Mehrheit beschlossen. Der einzige Wermutstropfen war dabei jedoch die Rede eines CDU-Abgeordneten, der Homosexuelle mit Menschen verglich, die Sex mit Tieren und Kindern haben. •mb

Die Facebook-Revolution