[Leipzig] Leipzig hat wohl den politischsten CSD der neuen Bundesländer. Im Nikolaikirchhof wurde einst Geschichte geschrieben. Hier begann der Protest gegen die Unterdrückung durch das Stasi-Regime. Tausende Menschen gingen auf die Straße um ein Zeichen zu setzen. Auch heute wurde Geschichte geschrieben, so Peter Thürer von der AIDS-Hilfe Leipzig e. V. und ist stolz darauf. Die Vereine der Stadt luden zum Straßenfest und zogen friedlich durch die Straßen. Leider blieb es nicht so friedlich. Als die Schirmherren Tanja Walther-Ahrens (Ex-Bundesligaspielerin), Dr. David Berger (Autor) und Wolfgang Tiefensee (Ex-Oberbürgermeister und Mitglied des Bundestages) das Straßenfest eröffneten, kam es zum Zwischenfall. Zwei vermeintlich christlich-fundamentalistische Homogegner störten das Fest mit Plakaten, Zwischenrufen und Beleidigungen. Verärgert ging ein Passant des Straßenfestes dazwischen, kurz kam es zur Rangelei. Die Polizei beendete den Zwischenfall, die Störenfriede mussten den Platz verlassen. Die Stimmung in Leipzig ließ sich jedoch nicht trüben. •et

Erst Liebe, dann Hiebe