[Erfurt] Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt hat Thüringen in der Landtagssitzung vom 16.06. die Gleichstellung in der Versorgung und Beihilfe seiner Landesbeamten und Richter beschlossen. Thüringen ist somit das vierzehnte deutsche Bundesland, das begonnen hat, den Abbau der landesrechtlichen Benachteiligung eingetragener Lebenspartnerschaften mit der Ehe einzuleiten. Kritikpunkt an dem Gesetz ist, dass es die von der EU und der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts gebotene Rückwirkung bis 2003 ignoriert.

Verhaltener Beamtenjubel