[Münster] Was possierlich begann, endete in einer Posse. Anfang Juni stieg Dirk Winter beim Schützenverein St. Wilhelmi zum Schützenkönig auf und machte seinen Mann zum Königsgemahl. Niemand störte sich daran, es kamen zahlreiche Glückwünsche. Doch dann zerstörte ein Brief die konservative aber trotzdem tolerante Idylle innerhalb der Bruderschaft. Wie Spiegel.de berichtet, hat der Dachverband „Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft“ dem Königspaar für alle künftigen Veranstaltungen wie dem Bundeskönigsschießen untersagt, nebeneinander zu laufen. Dirk Winter gegenüber Spiegel.de: „Mich verletzt das nicht, ich finde das bloß affig.“ Auch der Vereinsvorstand stellt sich hinter seinen schwulen König: „Wir finden das nicht gut, aber wir haben gesagt, okay, die Vorgaben vom Bund können wir akzeptieren, wenn mehr Auflagen nicht kommen“, so die Vorsitzende gegenüber Spiegel.de. Der Fall spiegelt erneut die mittelalterlichen Positionen der katholischen Kirche, denn Heiner Koch, der Bundespräses des Bundes, ist gleichzeitig der Weihbischof des Erzbistums Köln. •mb

Schüsse vom Bischof