Rettung für Europa

Verehrte Leserschaft, vollkommen überraschend ist dies schon die November-Ausgabe des Heftes, das das homosexuelle Leben in Berlin und Sachsen angenehm und bunt macht. Das Jahr neigt sich gnadenlos dem Ende zu, also könnte tunt einen kurzen Blick auf das vergangene Jahr werfen ... Ach nein, den Jahresrückblick überlasse ich lieber dem neumodischen Fernsehen. An was sollte sich tunt denn auch im Rückblick auf das Jahr 2011 erinnern? An den Besuch des alten Manns aus dem Vatikan, der gerne Frauenklamotten zu roten Schuhen trägt und kleine Kinder küsst? An den Sommer, der einfach nicht kommen wollte?? Oder an das Dauerthema Finanzkrise?!?

Ich schaue lieber nach vorn und auf das, was im Leben wirklich zählt: Was ziehe ich an? Liebt er mich auch wirklich? Ist im Kühlschrank wirklich das Licht aus, wenn die Tür zu ist? Doch damit tunt sich diesen wichtigen Fragen im kommenden Jahr auch wieder ausgiebig widmen kann, müssen diese ganzen lästigen Krisen-Nachrichten aufhören. Die TunSi hat darum beschlossen, zur Lösung der politischen und wirtschaftlichen Probleme in ganz Europa UND Ostdeutschland einen aktiven Beitrag zu leisten. Und zwar da, wo es nötig ist: In der europäischen Regierung. Der informierten Leser- schaft ist diese als „EU-Kommission“ bekannt und der gemeine Bildungs- b ü r g e r weiß natürlich sofort, dass jedes EU-Mitgliedsland je einen Kommissar nach Brüssel schickt. Aber weil 27 offensichtlich nicht zur Lösung ausreichen biete ich mich großzügig an, als 28. Kommissarin lebenslang für ein schöneres Europa zu kämpfen. Natürlich mit doppelten Bezügen! Angenehmer Nebeneffekt: Die Presse hätte endlich ein Gesicht für Europa, eine Person mit Ausstrahlung und skandalösem Lebenswandel! Wer interessiert sich noch für die Schulden Griechenlands, wenn ich in einer Pressekonferenz über die Vorzüge griechischer Spirituosen referiere? Wer regt sich noch über EU-Harmonisierung auf, wenn ich, von einem Harmonium begleitet, schlüpfrige Verse rezitiere? Und wer würde sich noch über Berlusconis „Bunga- Bunga“ ereifern, wenn ich im Sport-Studio des EU-Parlaments eine Dependance der „Stargayte“-Sauna einrichten lasse?

Mit herzlichen Grüßen und Vorfreude,

Ihre Agentin G aka Ginnifer Hartz

POST AUS DEM TUNTENMINISTERIUM